Histamin-Pirat

Tipps & Rezepte zum Leben mit Histaminintoleranz

Pfannkuchen mal anders…

Hirsepufferchen vegetarisch oder vegan

Zubereitungszeit:

ca. 35 Minuten

Schwierigkeit:

einfach

Zutaten für 2 Personen:

  • 1 (kl.) Tasse Hirse
  • 2 (kl.) Tassen Wasser
  • 1 Ei ODER 1 gestr. EL Chiasamen & 3 EL Wasser zu Gel anrühren
  • 25g Dinkelgries ODER Reisgries (glutenfrei)
  • Blätter von 3 Stängeln Petersilie
  • Salz, Pfeffer

 

  • 1-2 Zehen Knoblauch, gehackt (oder mehr, wer mag)
  • 1 geschälte rote Paprika in Streifen geschnitten
  • Öl zum Braten
  • etwas Petersilie
  • 1 Hand voll Rucola
  • Dip nach Wahl

IMG_5938

Zubereitung:

Die Hirse mit dem Wasser aufkochen, auf kleiner Flamme köcheln lassen bis die Hirse gar ist bzw. das Wasser verkocht. Hirse beiseite stellen und gehen lassen.

Wer die vegane Variante mit Chiasamen macht, rührt jetzt den Eiersatz an und lässt ihn etwas andicken.

Derweil Paprika und Knoblauch schälen. Paprika in Streifen schneiden, Knoblauch hacken. Petersilie und Rucola waschen. Petersilienblätter abziehen.

Aus der Hirse, Gries, Ei oder Eiersatz aus Chiasamen, Petersilie, Salz und Pfeffer einen Teig rühren, der eher klebrig fest ist. Wenn der Teig zu fest sein sollte, etwas Wasser hinzugeben, wenn er eher zu flüssig ist, etwas mehr Gries verwenden.

In einer Pfanne Öl erhitzen, etwas Teig hineinstreichen, flach drücken und von beiden Seiten gar braten (nur einmal wenden). Mit dem restlichen Teig genauso verfahren.

Die Pufferchen (meine waren ca. 8-10 cm im Durchmesser) warm stellen, z.B. im Backofen bei 80 Grad.

Den Paprika mit Knoblauch kurz in Öl anbraten, so dass der Paprika noch Biss hat. Dann frisch mit Rucola und Petersilienblättern, einem Dip nach Wahl zu den Pufferchen servieren.

Guten Appetit!

(c) Histamin-Pirat

4 Kommentare

  1. Vielen Dank für dieses Rezept!
    Ich hatte mich schon einmal an veganen Hirsebratlingen versucht, am Ende war es aber einfach eine gebratene Matsch-Hirse-Pfanne 😀
    Heute ging alles super, das Ergebnis ist toll geworden! 🙂

    • Eva

      9. März 2015 at 19:08

      Das freut mich 🙂 Ich bin totaler Bratlingfan in allen Variationen. So aehnliche Sachen kommen also hoffentlich noch mehr auf die Seite 😉

  2. Super, ich mache sehr gerne aus Körnern Bratlinge. Habe da auch so ein Dreikornschrot was ich gern so oder als Auflauf verarbeite. (Bei Hirse hab ich mich bissle überessen, aber mit Quinoa is das auch super toll . außer man hat was mit den Nieren).

    • Eva

      9. März 2015 at 19:04

      Ja, ich bin auch totaler Fan von Gemuese- oder Koernerbratlingen. Die hier sollten, wie Du sagst, wohl auch mit Quinoa gehen.

Flaschenpost dalassen

© 2017 Histamin-Pirat

Theme von Anders NorénHoch ↑

%d Bloggern gefällt das: