Histamin-Pirat

Tipps & Rezepte zum Leben mit Histaminintoleranz

Kategorie: Suppe (Seite 1 von 2)

Anti-Erkältungssuppe (Teil 2) …

Brrr, es ist kalt draußen! Ich sitze auch gerade mit schniefender Nase und einem Joe-Cocker-Kratzen im Hals vor dem Notebook, denn der dieses Jahr wechselhafte Winter hat mich nun doch erwischt. Es scheint so, als habe die kalte Jahreszeit den Start verschlafen. Kurzerhand wird der Winter also Anfang März nochmal nachgeholt – mit Erkältungswelle und allem Drum und Dran.

Bewusster Fleischkonsum – warum?

Obwohl wir uns hier lange Zeit (fast) vegetarisch ernährt haben, hat sich Fleisch mittlerweile wieder in den Speiseplan geschummelt. Der Verzehr bleibt jedoch bewusst und wir achten auf hochwertige Zutaten. Hauptgrund für die Wiedereinführung von Fleisch sind neben Vitamin B12 andere essentielle Nährstoffe, die nachweislich einfacher aus Fleisch zu beziehen sind: Vitamin A und Eisen.

Das heißt natürlich nicht, dass es nicht auch ohne geht, aber in unserem betriebsamen Alltag muss es manchmal einfach schnell gehen und ich habe – trotz Food-Blogger-Dasein –nicht immer die Zeit oder den Nerv, so zu planen, dass alles flott geht, histaminverträglich ist und für ausreichend Abwechslung sorgt. Hinzu kommt, dass wir dem Schubladendenken generell abgeneigt sind. Essen sollte nicht zur Religion werden, sondern einem wohl bekommen.

Das bedeutet jedoch nicht, dass Fleisch x-beliebig aufgetischt werden sollte, denn schließlich handelt es sich ebenfalls um ein Lebewesen, das für uns sein Leben gelassen hat. Daher sind Fleisch und Fisch etwas, das wir uns lediglich ca. einmal die Woche gönnen und nicht einfach gedankenlos verschlingen.

Aktuell in Form des Anti-Erkältungsklassikers schlechthin:

Klare Hühnersuppe

Zubereitungszeit:

ca. 2–3 Stunden

Schwierigkeit:

normal

Zutaten für 2–3 Personen:

  • ca. 300 g Hühnerbrust oder Suppenhuhn
  • ca. 2 l Wasser
  • 1–2 TL (je nach Geschmack) Gemüsebrühe hefefrei – selbstgemacht oder gekauft*
  • 1 Pck. Suppengrün – gibt es als Mix fertig zu kaufen, enthalten sind meist Teile von Karotte, Kohlrabi, Pastinake, Petersilie, (Porree), (Knollensellerie), Petersilienwurzel – Die Zutaten in Klammern verträgt nicht jeder, am besten in kleinen Mengen austesten)
  • evtl. zusätzlich Karotten
  • ca. 5 Kartoffeln
  • evtl. zusätzlich frische Petersilie zum Garnieren

Zubereitung:

Hühnerfleisch unter handwarmem Wasser gründlich abspülen. Topf mit Wasser zum Kochen aufsetzen. Brühe darin auflösen und mit dem Hühnerfleisch kochen, bis es gar ist. Ich koche an dieser Stelle meist bereits einen Teil des Suppengrüns im Ganzen mit dem Fleisch mit, sodass der Geschmack in die Brühe übergeht.

Kartoffeln, Karotten etc. schälen. Tipp: Kartoffeln für bessere Verträglichkeit nach dem Schälen unter lauwarmem Wasser abspülen.

Das gekochte Fleisch sowie die Gemüseteile nach dem Garen aus der Brühe nehmen und in kleine Stücke zerteilen. Zurück in die Brühe geben.

Restliches Suppengrün, Kartoffeln und Karotten würfelig bzw. in Ringe schneiden und ebenfalls in die Brühe geben. Ca. 15–20 Min. köcheln lassen.

Die klare Hühnersuppe mit frischer Petersilie servieren.

Tipp:

Welche Art Hühnerfleisch, ob ein ganzes Suppenhuhn, Flügel oder Hühnerbrust, Du verwendest, ist auch eine Kostenfrage. Grundsätzlich geht jede Art von Hühnerfleisch. Lediglich bei Flügeln ist die Arbeit etwas mühsam, da die kleinen Knochen nach dem Garen erst herausgelöst werden müssen.

Du kannst beim Gemüse durchaus variieren – ganz nach Geschmack und Saison.

Viel Flüssigkeit in Form von Tee und Suppen wirkt schmerzlindernd bei Halsschmerzen und anderen typischen Erkältungsbeschwerden. Entzündunsgshemmende Wirkstoffe in den Zutaten sorgen für den extra Boost. Eine gute Wahl ist zum Beispiel Knoblauch (Achtung, bei Salicylatintoleranz!) und auch daraus lässt sich eine leckere Anti-Erkältungssuppe zaubern.

(c) Histamin-Pirat

Anti-Erkältungssuppe …

Der Herbst ist stets Erkältungszeit. Und wie heißt es so schön? Vorsorge ist besser als Nachsorge. Eine altbewährte Vorsorgemaßnahme gegen Erkältung ist in meiner Familie der Knoblauch. Hier sei der deftige Kräuter-Knoblauchquark mit Kümmel von meinem Vater erwähnt und auch geröstete “Stulle”, wie man bei uns sagt, aus der Pfanne, die zuvor mit Knoblauchzehen eingerieben wurde. Ich sage Euch, das stinkt gewaltig, aber schmeckt 😉

Viren, Bakterien und Vampire haben da keine Chance!

Etwas milder ist die Knoblauchcremesuppe.

Da kommt auch jede Menge Knoblauch rein, aber dank der Milch bzw. Sahne wird der Geruch ein bisschen gebunden. Trotzdem ist man mit dem antiviral und antibakteriell wirkenden Knoblauch bestens gegen die Erkältungswelle gewappnet.

Knoblauchcremesuppe

Zubereitungszeit:

ca. 30 Minuten

Schwierigkeit:

einfach

Zutaten:

  • 15 Knoblauchzehen (wer es intensiver mag, kann mehr nehmen)
  • ca. 4 EL Olivenöl
  • 1 Becher Sahne
  • 1/2 l Milch
  • ca. 1 l Gemüsebrühe
  • ca. 6 EL Dinkelmehl (glatt)
  • frische oder getrocknete Kräuter (ich habe eine Pizzagewürzmischung und frischen Oregano verwendet)

Zubereitung:

Knoblauch schälen.

Öl und grob gehackte Knoblauchzehen in einem Topf bei mittlerer Hitze erwärmen und unter ständigem Rühren das Mehl für eine Mehlschwitze zugeben.

Sofort mit Milch schluckweise aufgießen und weiterrühren. Brühe zugeben, aufkochen lassen und ein paar Minuten köcheln lassen. Sahne und Kräuter zugeben und pürieren.

Tipp: Mit leicht gesalzenen Butterbroten servieren. Mmmh.

(c) Histamin-Pirat

Glutenfreie Info-Wochen (Teil 2): Brühe ganz einfach selbst gemacht …

glutenfrei1

Ich weiß gar nicht mehr, wo ich diese geniale Idee zuerst gesehen habe. Fakt ist, erfunden habe ich’s nicht. Es ist auch unsagbar einfach und dennoch genial.

Ich stelle Euch heute eine einfache Methode vor, selbst Gemüsebrühe (instant) herzustellen, ohne dass dabei Brühwürfel zum Einsatz kommen. Das Tolle an diesem “Rezept”: Die Brühe ist garantiert glutenfrei, hefefrei, glutamatfrei usw.

Das Ganze hält sich mindestens 10 Wochen.

Es sollte lediglich beachtet werden, dass ich kein Salz zum Pulver gebe. Die meisten Brühen, die man kaufen kann, sind schon gesalzen. Du musst daher beim Kochen nachsalzen.

Gemüsebrühe selbst gemacht

Zubereitungszeit:

ca. 20 Minuten Arbeitszeit + ca. 2-3 Stunden im Backofen

Schwierigkeit:

einfach

IMG_5817


Zutaten für 1 Glas:

  • eine Portion Suppengrün (gibt es als Mix fertig zu kaufen, enthalten sind meist Teile von Karotte, Kohlrabi, Pastinake, Petersilie, (Porree), (Knollensellerie), Petersilienwurzel – Die Zutaten in Klammern verträgt nicht jeder, am besten in kleinen Mengen austesten)
  • 1 Paprika (rot oder gelb)
  • Teile vom Wirsing/Kohl

IMG_5782IMG_5783


Zubereitung:

Das ganze Gemüse vorbereiten: waschen, gegebenfalls schälen und in sehr kleine Stücke schneiden.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und darauf die Gemüsestücke eben verteilen. Wer sehr viel Gemüse verarbeitet hat bzw. einen Vorrat anlegen will, kann auch mehrere Backbleche verwenden.

Das Gemüse bei 75-80 °C (Umluft) langsam trocknen (nicht heißer, sonst verbrennt das Gemüse). Wenn der Backofen keine Abluft hat (altes Modell), dann am Anfang einen Holzkochlöffel oder Ähnliches zwischen die Tür klemmen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann.

Je nach dem, wie fein das Gemüse geschnitten wurde, dauert der Trocknungsvorgang unterschiedlich lang. Bei mir war nach ca. 2,5 h alles trocknen. Es kann aber auch länger dauern.

Wer nicht will, dass die ganze Wohnung nach Suppe riecht, sollte am besten währenddessen lüften. Ich fand das ja eigentlich super, aber die Geschmäcker sind ja verschieden 😉

Die getrockneten Gemüsestücke vom Backpapier schaben und in ein sauberes, ausgekochtes, trockenes Schraubglas füllen.


Tipp:

Die Brühe kann man beliebig statt Brühwürfel oder -pulver verwenden. Dazu einfach mehrere EL zur Suppe, oder wozu immer man gerade Gemüsebrühe braucht, geben und schon hast Du leckere Gemüsestücke in der Suppe.

Wer keine Stücke möchte, kann den trockenen Gemüsemix vor dem Abfüllen in Gläser noch in einem Mörser* zu Pulver zerstoßen.

Guten Appetit!

(c) Histamin-Pirat

Maroni in der Suppe…

Weiter geht’s mit den Maroni-Wochen. Heute gibt es eine Maroni-Kartoffel-Suppe.

img_4950

Vegane Maroni-Kartoffel-Suppe

 

Zubereitungszeit:

ca. 40 Minuten

Schwierigkeit:

einfach


IMG_4984

Zutaten für 2-3 Personen:

  • 4 Kartoffeln
  • ca. 15 Esskastanien
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 Karotte
  • 1 Pr. Fenchelsamen
  • 1 EL Kokosöl
  • Pr. Majoran
  • 1/2 TL Kümmel
  • 1 Pr. Curcuma
  • Salz & Pfeffer
  • Wasser oder Brühe

IMG_4985


Zubereitung:

Die Esskastanien an der Oberfläche kreuzförmig einritzen – sonst kriegt Ihr nachher den Inhalt kaum heraus. Dann wandern die eingeritzten Maroni für 20-25 Minuten bei 180-200 °C in den Backofen. Wenn die Hälfte der Zeit um ist, einmal wenden. Die Kastanien aus dem Ofen nehmen. Das Essbare aus der Schale puhlen.

Während die Maroni im Backofen sind, kann man schon mal die Kartoffeln, Karotte, Knoblauch schälen und in grobe Stücke schneiden.

Ca. 750 ml Brühe oder Wasser erhitzen und Kartoffeln, Karotten und Knoblauch ca. 10 Minuten köcheln lassen.

Die Gewürze hinzugeben.

Nun die Maroni in die Suppe geben und noch ca. 10 Minuten köcheln lassen.

Alles pürieren.

Das Kokosöl einrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und servieren.

 

Guten Appetit!

(c) Histamin-Pirat

Nachgekocht…

Nachgekocht!

Der Blog der Herzensköchin wird 2 Jahre alt und es wird nachgekocht.

collage-herzenskc3b6chin

Beim Durchschauen der herzigen Rezepte bin ich auf diese tolle Festtagssuppe gestoßen. Ganz ehrlich, Brokkoli mit Mandeln zu kombinieren, ist sicher nicht eine meiner ersten Ideen, wenn ich an Suppe denke. Schade eigentlich, denn die Suppe ist genau in dieser Kombination super lecker!

Das Originalrezept findest Du hier.

Die Suppe ist vegan, laktose- und glutenfrei. Damit sie histaminarm ist, habe ich kleine Änderungen am Rezept vorgenommen, z. B. sind in meiner Suppe keine Zwiebeln, keine Sojasahne und keine Muskatnuss.

Wie Du Mandelmilch ganz flink und einfach selber machen kannst, erfährst Du hier.

Vegane Brokkolicremesuppe mit gerösteten Mandelsplittern an Mandelschaum

 

Zubereitungszeit:

ca. 25 Minuten

Schwierigkeit:

einfach

IMG_5391


Zutaten für 2-3 Personen:

  • 1 Kopf Brokkoli
  • 2-3 Zehen Knoblauch
  • ca. 500 ml Gemüsebrühe (hefefrei, ohne Glutamat)* ODER Suppengrün mitdünsten und nur Wasser verwenden
  • ca. 250 ml Mandelmilch
  • 2 EL frische, gehackte Kräuter (z. B. Petersilie)
  • etwas Öl zum Braten, z. B. Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • Gewürze, je nach Verträglichkeit (z. B. Pr. Curcuma, Kümmel, Kreuzkümmel, Majoran …)
  • 1 Handvoll Mandelblättchen

Zubereitung:

Die Mandelblättchen  in einer Pfanne ohne Fett ganz kurz anrösten, bis sie duften und beiseite stellen. Gemüsebrühe zubereiten.

Die schlechten Stellen und den Strunk vom Brokkoli wegschneiden. Brokkoli in kleine Röschen zerteilen, die größeren Stiele von den Röschen abtrennen, schälen und in feine Scheiben schneiden. Alles in einem Sieb vorsichtig abbrausen. Knoblauchzehen schälen und fein hacken. Ungefähr die Hälfte der  Brokkoliröschen zurückbehalten und in einem Siebeinsatz 4-6 Minuten dämpfen. Die Röschen sollten noch bissfest sein und nicht zu stark verkocht.

In einem Topf das Öl erhitzen und Knoblauch kurz andünsten, dann Brokkolistiele und –röschen einrühren, etwa 1 Minute dünsten. Mit Gemüsebrühe aufgießen, ca. 5-8 Minuten zugedeckt bei geringer Hitze köcheln lassen. Die Kräuter werden kleingehackt und zur Suppe hinzugefügt. Nun wird die Suppe ganz fein püriert, am besten in einem hohen Gefäß. Damit die Suppe cremiger wird, werden 150 ml Mandelmilch untergerührt. Für den Geschmack wird die Suppe nun mit Salz, Pfeffer und anderen Gewürzen, wer mag, gewürzt. Die gedämpften Brokkoliröschen vorsichtig in die Suppe geben.

Während die Suppe kocht, kannst du den Mandelschaum zubereiten. Dazu erwärmst du in einem kleinen Gefäß etwas Mandelmilch und schäumst es mit einem Milchaufschäumer* auf.

Die Suppe nun auf Teller verteilen und die  Mandelblättchen darüberstreuen, noch ein Klecks Mandelschaum und schon ist die Festtagssuppe fertig.

Wer mag, kann auch noch eine Scheibe Brot in kleine Würfel schneiden und in etwas Öl anbrutzeln, um Croutons zu erhalten. Die kann man zum Schluss über die Suppe streuen.

Guten Appetit!

(c) Histamin-Pirat

Aber bitte mit Käse…

Blumenkohl-/Karfiolcremesuppe mit Käsestreifen

 

Zubereitungszeit:

ca. 25 Minuten

Schwierigkeit:

einfach

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Zutaten für 3-4 Personen:

  • 1/2 Kopf Blumenkohl/Karfiol (frisch)
  • 1 Kartoffel
  • Suppengrün – gibt’s als Mix auch fertig zu kaufen, enthalten sind meist Teile von Karotte, Kohlrabi, Pastinake, Petersilie, (Porree), (Knollensellerie), Petersilienwurzel – Die Zutaten in Klammern verträgt nicht jeder, am besten in kleinen Mengen austesten
  • Kümmel, Curcuma, Majoran, Zitronengras, ein paar Blätter Zitronenmelisse
  • 2 EL Kokosöl (flüssig)
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken
  • in Streifen geschnittener junger Gouda

Zubereitung:

Gemüse waschen und gegebenenfalls schälen (Karotte, Pastinake etc.) und alles in mundgerechte Stücke schneiden. In einem Topf Wasser erhitzen, so dass nachher alles gerade von Wasser bedeckt ist. Ich schätze, es sind ca. 1,5 l. Köcheln lassen, bis alles weich ist (ca. 15-20 Minuten). Etwas Kokosöl und Petersilie und frische Zitronenmelisse (erst jetzt, sonst geht das tolle Vitamin C verloren) hinzugeben. Vom Herd nehmen und pürieren.

Die Suppe mit Salz, Pfeffer und Gewürzen abschmecken.

Direkt vor dem Servieren ein paar Streifen jungen Gouda auf die Suppe geben. Mit Brot servieren.

Guten Appetit! 

(c) Histamin-Pirat

Da geht die Sonne auf…

Kürbiscremesuppe

 

Zubereitungszeit:

ca. 25 Minuten

Schwierigkeit:

einfach

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Zutaten für 3-4 Personen:

  • 1 Kürbis “Sunburst”
  • Suppengrün – gibt’s als Mix auch fertig zu kaufen, enthalten sind meist Teile von Karotte, Kohlrabi, Pastinake, Petersilie, (Porree), (Knollensellerie), Petersilienwurzel – Die Zutaten in Klammern verträgt nicht jeder, am besten in kleinen Mengen austesten
  • 1 TL Hanföl
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken

Zubereitung:

Gemüse waschen und gegebenenfalls schälen (Karotte, Pastinake etc.) und alles in mundgerechte Stücke schneiden. In einem Topf Wasser erhitzen, so dass nachher alles gerade von Wasser bedeckt ist. Ich schätze, es sind ca. 1,5 l. Den Kürbis erst in das Wasser geben, wenn es kocht. Köcheln lassen, bis alles weich ist (ca. 15 Minuten). Etwas Hanföl und Petersilie (erst jetzt, sonst geht das tolle Vitamin C verloren) hinzugeben. Vom Herd nehmen und pürieren.

Zum Schluss die Suppe mit Salz, Pfeffer und Gewürzen abschmecken.

Guten Appetit!

(c) Histamin-Pirat

Cremig oder mit Schnipsel…

Brokkolicremesuppe (mit Frittaten)

 

Zubereitungszeit:

ca. 25 Minuten

Schwierigkeit:

einfach

IMG_1636 IMG_1638


Zutaten für 3-4 Personen:

  • 1/2 Kopf Brokkoli (frisch)
  • Suppengrün – gibt’s als Mix auch fertig zu kaufen, enthalten sind meist Teile von Karotte, Kohlrabi, Pastinake, Petersilie, (Porree), (Knollensellerie), Petersilienwurzel – Die Zutaten in Klammern verträgt nicht jeder, am besten in kleinen Mengen austesten
  • etwas Thymian, Zitronengras, Kümmel
  • 1 TL Hanföl
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken

 

IMG_1637IMG_1639


Zubereitung:

Gemüse waschen und gegebenenfalls schälen (Karotte, Pastinake etc.) und alles in mundgerechte Stücke schneiden. In einem Topf Wasser erhitzen, so dass nachher alles gerade von Wasser bedeckt ist. Ich schätze, es sind ca. 1,5 l. Den Brokkoli erst in das Wasser geben, wenn es kocht, damit er nicht so “letschert” wird. Köcheln lassen, bis alles weich ist (ca. 15 Minuten). Etwas Hanföl und Petersilie (erst jetzt, sonst geht das tolle Vitamin C verloren) hinzugeben. Vom Herd nehmen und pürieren.

Während alles köchelt, kannst Du, wenn Du Frittaten dazu magst, diese vorbereiten. Dazu verwendest Du einfach das Grundrezept für Palatschinken/Eierkuchen oder Pfannkuchen hier. Die fertigen Palatschinken (oder wie immer Du dazu sagst) in Streifen schneiden und in die fertige Suppe geben.

Zum Schluss die Suppe mit Salz, Pfeffer und Gewürzen abschmecken.

 

Guten Appetit! 

(c) Histamin-Pirat

 

Cremige Tomatensauce OHNE Tomaten…

Cremige, vegetarische/vegane Pastasauce

 

Zubereitungszeit:

ca. 25 Minuten

Schwierigkeit:

einfach

IMG_8380


Zutaten für 2 Personen:

  • 1/2 Fenchelknolle
  • 1/2 Zucchini
  • 1 rote Paprika
  • 2 Karotten
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 2 EL Butter oder Öl zum Braten
  • ca. 200 ml Gemüsebrühe oder nur Wasser
  • 1 Zehe Knoblauch
  • (2 EL Frischkäse)
  • 1 Prise Oregano
  • 1 Prise Lemongras (getr.)
  • Salz und Pfeffer
  • frische Petersilie

Zubereitung:

Gemüse waschen und Karotten schälen, Paprika entkernen und alles in mundgerechte Stücke schneiden. Frühlingszwiebel in schmale Ringe schneiden. Knoblauch schälen und hacken. Butter bzw. Öl in einer tiefen Pfanne erhitzen. Gemüse kurz anschwitzen, ohne dass es braun wird, mit Brühe bzw. Wasser aufgießen. Köcheln lassen bis alles weich ist (ca. 15 Minuten). Vom Herd nehmen und pürieren.

Zum Schluss die Sauce mit Salz, Pfeffer, Majoran, Oregano, Lemongras und (etwas Frischkäse) abschmecken und mit frischer Petersilie anrichten.

IMG_8382

Tipp: 

Diese Sauce kann auch als Suppe gegessen werden. Für mehr Substanz eventuell noch 1-2 Kartoffeln oder Süßkartoffeln ergänzen.

Guten Appetit! 

(c) Histamin-Pirat

Schnipselsuppe …

Frittatensuppe

 

Zubereitungszeit:

ca. 25 Minuten

Schwierigkeit:

einfach


Zutaten für 3-4 Personen:

Für die Suppe:

  • 2 Karotten
  • 1/3 Kürbis (z. B. Hokkaido oder Butternuss)
  • 2 Kartoffeln
  • ca. 3/4 l Gemüsebrühe* (so dass das Gemüse mit Brühe bedeckt ist)
  • Gewürze nach Wahl und Verträglichkeit, z.B. Thymian, Majoran, Kümmel, Petersilie, Rosmarin
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken

Für die Frittaten:

Eierkuchen-/Palatschinken-/Pfannkuchen-Grundrezept


Zubereitung:

Das Gemüse waschen, klein schneiden. Zuerst die Kartoffeln, dann die Karotten in kochendes Wasser geben, zum Schluss den Kürbis dazugeben. Nach Belieben mit Salz, Pfeffer und Gewürzen abschmecken.
Auf kleiner Stufe ca. 15 Minuten kochen, so dass alles gar, aber noch bissfest ist.

Während die Suppe köchelt, die Frittaten zubereiten. Dazu wie gewohnt Eierkuchen/Palatschinken/Pfannkuchen in der Pfanne braten. Auskühlen lassen. In Streifen schneiden und zur fertigen Suppe geben.

Guten Appetit!

(c) Histamin-Pirat

« Ältere Beiträge

© 2018 Histamin-Pirat

Theme von Anders NorénHoch ↑