Histamin-Pirat

Tipps & Rezepte zum Leben mit Histaminintoleranz

Schlagwort: laktosefrei

Anti-Erkältungssuppe (Teil 2) …

Brrr, es ist kalt draußen! Ich sitze auch gerade mit schniefender Nase und einem Joe-Cocker-Kratzen im Hals vor dem Notebook, denn der dieses Jahr wechselhafte Winter hat mich nun doch erwischt. Es scheint so, als habe die kalte Jahreszeit den Start verschlafen. Kurzerhand wird der Winter also Anfang März nochmal nachgeholt – mit Erkältungswelle und allem Drum und Dran.

Bewusster Fleischkonsum – warum?

Obwohl wir uns hier lange Zeit (fast) vegetarisch ernährt haben, hat sich Fleisch mittlerweile wieder in den Speiseplan geschummelt. Der Verzehr bleibt jedoch bewusst und wir achten auf hochwertige Zutaten. Hauptgrund für die Wiedereinführung von Fleisch sind neben Vitamin B12 andere essentielle Nährstoffe, die nachweislich einfacher aus Fleisch zu beziehen sind: Vitamin A und Eisen.

Das heißt natürlich nicht, dass es nicht auch ohne geht, aber in unserem betriebsamen Alltag muss es manchmal einfach schnell gehen und ich habe – trotz Food-Blogger-Dasein –nicht immer die Zeit oder den Nerv, so zu planen, dass alles flott geht, histaminverträglich ist und für ausreichend Abwechslung sorgt. Hinzu kommt, dass wir dem Schubladendenken generell abgeneigt sind. Essen sollte nicht zur Religion werden, sondern einem wohl bekommen.

Das bedeutet jedoch nicht, dass Fleisch x-beliebig aufgetischt werden sollte, denn schließlich handelt es sich ebenfalls um ein Lebewesen, das für uns sein Leben gelassen hat. Daher sind Fleisch und Fisch etwas, das wir uns lediglich ca. einmal die Woche gönnen und nicht einfach gedankenlos verschlingen.

Aktuell in Form des Anti-Erkältungsklassikers schlechthin:

Klare Hühnersuppe

Zubereitungszeit:

ca. 2–3 Stunden

Schwierigkeit:

normal

Zutaten für 2–3 Personen:

  • ca. 300 g Hühnerbrust oder Suppenhuhn
  • ca. 2 l Wasser
  • 1–2 TL (je nach Geschmack) Gemüsebrühe hefefrei – selbstgemacht oder gekauft*
  • 1 Pck. Suppengrün – gibt es als Mix fertig zu kaufen, enthalten sind meist Teile von Karotte, Kohlrabi, Pastinake, Petersilie, (Porree), (Knollensellerie), Petersilienwurzel – Die Zutaten in Klammern verträgt nicht jeder, am besten in kleinen Mengen austesten)
  • evtl. zusätzlich Karotten
  • ca. 5 Kartoffeln
  • evtl. zusätzlich frische Petersilie zum Garnieren

Zubereitung:

Hühnerfleisch unter handwarmem Wasser gründlich abspülen. Topf mit Wasser zum Kochen aufsetzen. Brühe darin auflösen und mit dem Hühnerfleisch kochen, bis es gar ist. Ich koche an dieser Stelle meist bereits einen Teil des Suppengrüns im Ganzen mit dem Fleisch mit, sodass der Geschmack in die Brühe übergeht.

Kartoffeln, Karotten etc. schälen. Tipp: Kartoffeln für bessere Verträglichkeit nach dem Schälen unter lauwarmem Wasser abspülen.

Das gekochte Fleisch sowie die Gemüseteile nach dem Garen aus der Brühe nehmen und in kleine Stücke zerteilen. Zurück in die Brühe geben.

Restliches Suppengrün, Kartoffeln und Karotten würfelig bzw. in Ringe schneiden und ebenfalls in die Brühe geben. Ca. 15–20 Min. köcheln lassen.

Die klare Hühnersuppe mit frischer Petersilie servieren.

Tipp:

Welche Art Hühnerfleisch, ob ein ganzes Suppenhuhn, Flügel oder Hühnerbrust, Du verwendest, ist auch eine Kostenfrage. Grundsätzlich geht jede Art von Hühnerfleisch. Lediglich bei Flügeln ist die Arbeit etwas mühsam, da die kleinen Knochen nach dem Garen erst herausgelöst werden müssen.

Du kannst beim Gemüse durchaus variieren – ganz nach Geschmack und Saison.

Viel Flüssigkeit in Form von Tee und Suppen wirkt schmerzlindernd bei Halsschmerzen und anderen typischen Erkältungsbeschwerden. Entzündunsgshemmende Wirkstoffe in den Zutaten sorgen für den extra Boost. Eine gute Wahl ist zum Beispiel Knoblauch (Achtung, bei Salicylatintoleranz!) und auch daraus lässt sich eine leckere Anti-Erkältungssuppe zaubern.

(c) Histamin-Pirat

Veganes Weihnachtsmenü…

Gemeinsam mit Essen, leben, leben lassen, Dilim Dilim Istanbul, Chely Sparkles und Gesunde Einhörner essen Regenbogenblumen kreiere ich in diesem Jahr ein veganes Weihnachtsmenü.

kranz_final

Die Vorspeisen servierten Natalie von Essen, leben, leben lassen und Swanni von Dilim Dilim Istanbul. Chely reichte die Appetizer und mir kommt die Ehre zu, nun den Hauptgang aufzutischen. Zum Dessert schaut Ihr ab morgen bei Rieke und ihren Einhörnern vorbei 🙂

Bei mir gibt es leckere Kohlrouladen und das ganz ohne Fleisch natürlich. Die Rouladen sind histaminarm, laktosefrei, glutenfrei und vegan, eh klar 🙂

Die Bilder sind etwas unspektakulär, aber die Dinger sind wirklich sehr lecker.

Vegane Kohlroulade mit Maroni-Reis-Karotten-Füllung

 

Zubereitungszeit:

ca. 40 Minuten Arbeitszeit

Schwierigkeit:

normal

IMG_5825 IMG_5826

Zutaten für 3-4 Personen:

  • 4 große, unversehrte Wirsing- bzw. Kohlblätter
  • 2 Karotten
  • ca. 1/2 Tasse Reis
  • (1 TL Kokosöl)
  • 2-3 Zehen Knoblauch
  • ca. 20-25 Esskastanien
  • Brühe
  • Salz, Pfeffer, Curcuma
  • Zahnstocher oder Schaschlikspieße (mind. 4 Stück)
  • Beilage nach Belieben (s. Tipp weiter unten)

Zubereitung:

Die Maronen kreuzweise einritzen und ca. 17 Minuten bei 200 °C Ober-/Unterhitze backen, damit die Schale aufplatzt.

Derweil könnt Ihr den Rest vorbereiten. Den Knoblauch schälen und feinhacken. Die Karotten schälen, vierteln und dann in kleine Scheibchen schneiden. Ca. 1/2 Tasse Reis mit 1 Tasse Wasser ansetzen, leicht salzen und zum Kochen bringen, die Karotten und den Knoblauch hinzugeben und dann auf kleine Flamme stellen und ca. 20 Minuten köcheln lassen bzw. bis das Wasser verkocht ist. Den Reismix mit Gewürzen abschmecken. Wer mag, kann dann etwas Öl an den Reismix geben.

Die Kohlblätter über Wasserdampf setzen (ich setze dazu ein Sieb auf den Reis und lege dort die Blätter hinein) und dort ca. 8 Minuten unter gelegentlichem Wenden (Vorsicht, heiß!) weich werden lassen.

Während der Reis vor sich hin kocht, die Maroni aus der Schale lösen und kleinhacken. Die Maronistücke können noch ein bisschen im Reis gar ziehen.

Dann die Wirsingblätter auf einer Arbeitsfläche ausbreiten und den Reis-Karotten-Maroni-Mix darauf setzen. Die Blätter zu Rouladen aufrollen, dabei die Ränder zur Mitte hin einschlagen, damit die Füllung nicht herausquellen kann. Die Rouladen mit einem Zahnstocher (oder zwei, wenn nötig 🙂 ) fixieren.

In einem Topf oder einer tiefen Pfanne Brühe erhitzen und die Rouladen vorsichtig hineinsetzen. Mit Deckel ca. 15 Minuten gar schmoren lassen.

Die Rouladen aus dem Topf heben und warm servieren.

Tipp:

Dazu passen z. B. Apfelrotkraut/Apfelrotkohl, Maronensauce und Kroketten, wenn man mag. Man kann die Rouladen aber auch pur oder nur mit einer Sauce genießen.

Guten Appetit!

(c) Histamin-Pirat

Maroni in der Suppe…

Weiter geht’s mit den Maroni-Wochen. Heute gibt es eine Maroni-Kartoffel-Suppe.

img_4950

Vegane Maroni-Kartoffel-Suppe

 

Zubereitungszeit:

ca. 40 Minuten

Schwierigkeit:

einfach


IMG_4984

Zutaten für 2-3 Personen:

  • 4 Kartoffeln
  • ca. 15 Esskastanien
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 Karotte
  • 1 Pr. Fenchelsamen
  • 1 EL Kokosöl
  • Pr. Majoran
  • 1/2 TL Kümmel
  • 1 Pr. Curcuma
  • Salz & Pfeffer
  • Wasser oder Brühe

IMG_4985


Zubereitung:

Die Esskastanien an der Oberfläche kreuzförmig einritzen – sonst kriegt Ihr nachher den Inhalt kaum heraus. Dann wandern die eingeritzten Maroni für 20-25 Minuten bei 180-200 °C in den Backofen. Wenn die Hälfte der Zeit um ist, einmal wenden. Die Kastanien aus dem Ofen nehmen. Das Essbare aus der Schale puhlen.

Während die Maroni im Backofen sind, kann man schon mal die Kartoffeln, Karotte, Knoblauch schälen und in grobe Stücke schneiden.

Ca. 750 ml Brühe oder Wasser erhitzen und Kartoffeln, Karotten und Knoblauch ca. 10 Minuten köcheln lassen.

Die Gewürze hinzugeben.

Nun die Maroni in die Suppe geben und noch ca. 10 Minuten köcheln lassen.

Alles pürieren.

Das Kokosöl einrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und servieren.

 

Guten Appetit!

(c) Histamin-Pirat

Harte Schale, weicher Kern …

Kokospudding

 

Zubereitungszeit:

ca. 15 Minuten


Schwierigkeit:

einfach


Zutaten für 4 Portionen:

  • 500 ml Kokosmilch*
  • 3 EL Zucker (bei Bedarf auch mehr), z. B. Kokosblütenzucker*
  • 3 gehäufte EL Speisestärke (z. B. Maisstärke von Maizena, Mondamin)


Zubereitung:

In einem Glas oder einer Tasse Kokosmilch mit Zucker und Speisestärke verrühren. Die restliche Kokosmilch in einem Topf zum Kochen bringen.

Wenn die Kokosmilch kocht, das Zucker-Stärke-Gemisch dazugeben und umrühren. Noch einmal aufkochen lassen, dann in eine mit kaltem Wasser ausgespülte Form geben und auskühlen lassen.

Tipp:

Kokosraspeln eignen sich prima zum Dekorieren dieses Puddings.

Wofür sich die Kokosnuss sonst noch so eignet, erfährst Du hier.

Guten Appetit!

(c) Histamin-Pirat

Wärmend von innen…

Würzige, cremige Kartoffel-Karotten-Suppe

Zubereitungszeit:

ca. 50 Minuten


Schwierigkeit:

normal


Zutaten für 2-4 Personen:

  • 9 Karotten
  • 11 Kartoffeln
  • 2 Stängel Lauch bzw. Porree, wenn’s vertragen wird
  • 1-2 gelbe Rüben
  • 2 Schalotten ODER 1 Zwiebel, wenn’s vertragen wird (Salicylat)
  • 3 Knoblauchzehen (nach Geschmack auch mehr möglich, aber Achtung: Salicylat)
  • Kümmel, Kreuzkümmel, Thymian, Eberraute, Petersilie, Salz und Pfeffer oder andere verträgliche Gewürze
  • ca. 100 ml Milch (kann durch Reis- oder Hafermilch, aber NICHT durch Sojamilch ersetzt werden)
  • ca. 50 ml Orangensaft (wenn es vertragen wird)
  • 2-3 EL Öl zum Braten, z. B. Olivenöl

Zubereitung:

 

Das Gemüse gründlich waschen. Kartoffeln, Karotten, Rüben, Zwiebel/Schalotten und Knoblauch schälen und in kleine Stücke hacken. Porree in Ringe schneiden.

In einem Topf das Öl erhitzen. Die Zwiebeln bzw. Schalotten in das Öl geben und auf mittlerer Hitze braten. Nach kurzer Zeit den Knoblauch dazugeben. Beides unter stetem Rühren braten bis die Zwiebeln/Schalotten glasig sind. Knoblauch und Zwiebeln/Schalotten mit ca. 1 l Wasser aufgießen. In das kochende Wasser die gestückelten Kartoffeln, Karotten, Rüben und den zerkleinerten Porree geben. Alles für ca. 25-30 Minuten weich kochen, von der Flamme nehmen und pürieren.

Die pürierte Suppe mit Milch, und wenn es vertragen wird, mit Orangensaft aufgießen. Die Gewürze hinzufügen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Noch einmal umrühren und für ca. 5 Minuten ziehen lassen. Dann servieren und mit frischer Petersilie garnieren.

Tipp:

Mit selbst gebackenem Brot servieren.

 

Guten Appetit! 

(c) Histamin-Pirat

© 2019 Histamin-Pirat

Theme von Anders NorénHoch ↑