Histamin-Pirat

Tipps & Rezepte zum Leben mit Histaminintoleranz

Kategorie: Pasta (Seite 2 von 2)

Wenn’s mal schnell gehen soll …

Dinkelspaghetti an Zucchini und Feta

 

Zubereitungszeit:

ca. 15 Minuten

Schwierigkeit:

einfach

IMG_7704


Zutaten für 2 Personen:

  • 200 g Dinkelspaghetti* (oder mehr oder weniger, je nach Hunger 😉 )
  • 1 Zucchini
  • 1 Ei(gelb)
  • 1 EL Frischkäse
  • ca. 150 g Feta
  • 1 Prise Majoran
  • 1 Prise Rosmarin
  • 1 Prise Oregano
  • 1 Prise Curcuma
  • Pfeffer
  • Öl zum Braten, ich habe Kokosöl verwendet

Zubereitung:

Spaghetti kochen und abseihen. Zucchini waschen und in Stücke schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen. Zucchini kurz andünsten. Spaghetti, Ei(gelb), Frischkäse und Kräuter & Gewürze zu den Zucchinistücken geben und noch mal kurz unter gelegentlichem Umrühren braten, bis das Ei gar ist. In einer Schüssel oder auf einem tiefen Teller anrichten. Feta über die Spaghetti streuen. Mit Pfeffer abschmecken (ich verwende kein Salz, da der Feta immer schon gut salzig ist).

The Flying Fork veranstaltet ein Blogevent “für einen Apfel und Ei“. Viel mehr als ‘n “Appel” und  ‘n Ei kommen hier auch nicht zur Anwendung und das Gericht ist schnell gezaubert.

Guten Appetit! 

(c) Histamin-Pirat

 

 

Bolognese ohne Tomaten & ohne Fleisch …

Bloggeburtstag – 1 Jahr

Zum “Rezepte-Fest” (Rezepte-Preisausschreiben) kam auch Rika und hat dieses tolle Rezept mitgebracht. Es ist vegetarisch und histaminarm und ein richtiger Alleskönner. Denn das Grundrezept ist nicht nur für “Bolognese-Ersatz” super.

 

Vegetarische Bolognese

 

Zubereitungszeit:

ca. 30 Minuten

Schwierigkeit:

einfach

Foto


Zutaten:

  • 1 Zucchini
  • 2 Paprika (geschält)
  • 3 Möhren
  • 1 EL Paprikamark (selbst gemacht)
  • 3 EL Kräuterfrischkäse
  • 0,5 TL Basilikum
  • Salz, Kreuzkümmel & Fenchelsamen (wirken magenberuhigend)
  • als Pasta eignen sich z. B. Dinkel-* oder Reisnudeln*

Zubereitung:

 

Gemüse kochen, bis es weich ist. Mit dem Pürierstab pürieren, bis eine kleinteilige Struktur entsteht (ähnlich wie Bolognese), kurz mit Kräutern und Gewürzen aufkochen, Paprikamark und Frischkäse unterrühren, et voila 🙂

 

IMG_5974 IMG_5988 IMG_6008

 


Tipp:

 

In guten Zeiten gebe ich auch noch ein bis zwei Artischocken-Herzen dazu.

Das Paprikamark ist ziemlich aufwendig herzustellen, aber definitv besser als das gekaufte vom Türken um die Ecke 😉 Du schälst Paprika, ich mach immer gleich eine große Menge, wenn ich einmal dabei bin, entkernst und entstielst sie, dann pürierst du sie und lässt sie in einem Topf einkochen. Dabei musst du nur aufpassen, dass du immer genug Wasser dazugibst, dass sie nicht anbrennen. Ich mach das immer esslöffelweise 😉 Dann lass ich sie abkühlen und friere sie in Eiswürfel-Maker* ein 🙂

Ich esse diese Soße dann ganz klassisch zu Nudeln, aber auch in Lasagne, zu Reis, zu Fleisch, kalt als Dip oder eben als Suppe.

Das Rezept ist vielseitig einsetzbar und kann nach Belieben einfach abgeändert werden, und ist noch dazu sehr lecker 😉

(Rikas Beitrag zum Bloggeburtstag)

Guten Appetit & vielen Dank an Rika!

 

Land in Sicht …

Kürbis-Lachs-Lasagne (oder Nudelauflauf)

Zubereitungszeit:

ca. 20 Minuten Arbeitszeit + ca. 35 Minuten Backzeit

Schwierigkeit:

einfach


Zutaten für 3-4 Personen:

  • 1 Butternusskürbis, ca. 750 – 1000 g
  • 1 Zwiebel (Vorsicht: Histaminliberator/Salicylat, evtl. weglassen)
  • 30 g Butter oder Öl
  • 30 g verträgliches Mehl, z. B. Dinkelmehl*
  • 250 ml Sahne
  • 500 ml Gemüsebrühe*
  • 200 g Lachsfilet
  • Salz und Pfeffer
  • Gewürze & Kräuter nach Geschmack und Verträglichkeit, Vorschlag: Thymian, Petersilie (zum Schluss darüber geben als Garnitur), Oregano, Basilikum
  • 200 g junger Käse (z. B. junger Gouda oder Mozarella)
  • 250 g Lasagneplatten* (gibt es auch aus Reis- oder Maismehl*)

Zubereitung:

Den Kürbis schälen, die Kerne entfernen und in Würfel schneiden. Lachsfilet waschen und in Würfel schneiden.

(Die Zwiebel schälen, würfeln und in der Butter/Öl glasig dünsten). Lachsfiletstücke im heißen Öl/Butter kurz anbraten. Mehl in die (tiefe) Pfanne streuen, anschwitzen und unter Rühren mit der Sahne und der Gemüsebrühe ablöschen.

Mit Salz, Pfeffer und Gewürzen abschmecken.

Bei schwacher Hitze ca. 5 min ziehen lassen.

Den Käse kleinschneiden und unter die Sauce rühren.

In eine Auflaufform abwechselnd Sauce, Lasagneplatten und Kürbis schichten. Mit einer Lage Lasagneplatten abschließen und die restliche Sauce darüber verteilen.

Im vorgeheizten Backofen bei 170° C Umluft ca. 35 min backen.

Tipp:

Statt Lasagne kannst Du auch einfach einen Nudelauflauf zaubern. Hierfür verwendest Du z. B. Dinkel-*, Reis- oder Maisnudeln statt Lasagneplatten.

(So ähnlich entdeckt auf  chefkoch.de)

Guten Appetit!

(c) Histamin-Pirat

Vegetarische Lasagne …

Gemüselasagne

 

Zubereitungszeit:

ca. 30 Minuten

Schwierigkeit:

normal


Zutaten für 2 Personen:

  • 4 Karotten
  • 1/2 Kopf Brokkoli
  • 1/3 Kürbis (z. B. Hokkaido oder Butternuss)
  • 1-2 Zehen Knoblauch
  • 4 EL Butter oder Öl zum Braten
  • ca. 600 ml  Milch, wahlweise auch Reis- oder Hafermilch
  • 3-4 EL Dinkelmehl*
  • 12  Lasagneplatten* (glutenfrei/aus Reis- oder Maismehl*) ODER Pasta nach Wahl (z. B. Dinkelnudeln*)
  • 150 g junger Käse gerieben oder zerkleinert, z. B. Butterkäse oder Mozarella
  • Gewürze & Kräuter nach Wahl und Verträglichkeit, z. B. Thymian, Majoran, Basilikum, Petersilie, Rosmarin
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken

 Zubereitung:

Butter oder Öl in einer hohen Pfanne schmelzen lassen, etwas Mehl einrühren bis ein Brei entsteht, dann mit Milch schrittweise aufgießen und mit einem Schneebesen gut verrühren (Mehlschwitze).
Das Gemüse klein schneiden und in der Sauce bissfest ziehen lassen. Zum Schluss Gewürze & Kräuter zugeben.
Zuerst etwas Sauce in eine Auflaufform geben, damit der Boden bedeckt ist. Dann abwechselnd Lasagneplatten und Gemüsesauce stapeln ODER Pasta mit Gemüsesauce in einer Aufflaufform mischen.

Zum Schluss mit Käse bedecken und im Backofen bei 200 Grad goldgelb überbacken.


Tipp:

Wenn der Auflauf bzw. die Lasagne noch herzhafter werden soll, kann man Lachs dazugeben (leicht angebraten, wenn es vertragen wird) – das Gericht ist dann nur nicht mehr vegetarisch.

Wenn die Sauce noch dicker werden soll, am Anfang etwas mehr Butter oder Öl und Mehl für die Mehlschwitze verwenden ODER der Sauce etwas Frischkäse beimengen.

Guten Appetit!

(c) Histamin-Pirat

 

Kalorienreich, aber gut…

Zucchini-Käse-Sauce für Spaghetti


Zubereitungszeit:

ca. 30 Minuten

Schwierigkeit:

einfach

Zutaten für 3-4 Personen:

  • 2 Zucchini
  • 500 ml Sahne/Obers
  • 4 Zehen Knoblauch
  • nach Belieben Käse verwenden, Sorten nach Verträglichkeit (z. B. junger Gouda, Mozarella oder Feta)
  • Pfeffer
  • Salz (je nach Käse schon salzig genug)
  • Öl zum Braten, z. B. Olivenöl

Zubereitung:

 

Zucchini waschen – große Zucchini zusätzlich auch noch schälen – und in grobe Würfel schneiden. Knoblauch schälen und grob hacken (muss nicht durch die Knoblauchpresse gedrückt werden, da alles püriert wird).

Die Zucchini zusammen mit dem Knoblauch kurz in etwas Öl andünsten. Danach die Sahne hinzugeben und köcheln lassen bis die Zucchini schön weich gekocht ist.

Von der Herdplatte nehmen und pürieren. Dann den Käse in Würfel geschnitten dazugeben. Mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Wieder auf die Herdplatte stellen und bei kleiner Flamme so lange ziehen lassen, bis der Käse geschmolzen ist.
Solange die Platte noch so heiß ist, dass die Sauce köchelt, sollte man dabeibleiben und umrühren, da der Käse sonst anbrennen kann.

Zum Schluss erneut abschmecken und über die warmen Spaghetti geben.

Tipp:

So gekocht, handelt es sich bei dieser Sauce um eine ziemliche Kalorienbombe. Statt Sahne/Obers kann auch Milch bzw. Reis- oder Hafermilch verwendet werden. Wer es also etwas leichter mag, kann wie folgt vorgehen:
Zucchini waschen – große Zucchini zusätzlich auch noch schälen – und in grobe Würfel schneiden. Knoblauch schälen und grob hacken (muss nicht durch die Knoblauchpresse gedrückt werden, da alles püriert wird).

Die Zucchini zusammen mit dem Knoblauch kurz in etwas Öl anbraten. Ca. 1 EL Dinkelmehl (dann ist es aber nicht mehr glutenfrei) in die Pfanne geben und sofort umrühren (Mehlschwitze). Sobald sich das Mehl mit dem Öl gebunden hat, mit einem Teil der Milch, alternativ auch mit Reis- oder Hafermilch, aufgießen. Achtung: Nicht die gesamte Milch auf einmal dazugeben. Durch die Mehlschwitze dickt die Sauce mit der Zeit an.

Auf kleiner Flamme weiter köcheln lassen bis die Zucchini schön weich gekocht ist.

Von der Herdplatte nehmen und pürieren. Dann den Käse in Würfel geschnitten dazugeben. Mit Pfeffer und Salz abschmecken.
 
Wieder auf die Herdplatte stellen und bei kleiner Flamme so lange ziehen lassen bis der Käse geschmolzen ist.
 
Solange die Platte noch so heiß ist, dass die Sauce köchelt, sollte man dabeibleiben und umrühren, da der Käse sonst anbrennen kann.
 
Zum Schluss erneut abschmecken und über die warmen Spaghetti geben.
(So ähnlich entdeckt auf chefkoch.de)
Hat’s geschmeckt? Hinterlass doch einen Kommentar im Feld “Flaschenpost”.

 

Guten Appetit!

(c) Histamin-Pirat

Es gibt Pasta. Basta!

Dinkelnudeln an Bärlauchpesto

Zubereitungszeit:

ca. 30 Minuten


Schwierigkeit:

normal


Zutaten für 3-4 Personen:

 

Für das Pesto

  • 200 g Bärlauchblätter (ACHTUNG: Nicht mit Maiglöckchen verwechseln, die giftig sind) ≙ ca. 300 Blätter
  • 75 g Kürbiskerne
  • 75 g Sonnenblumenkerne, wenn sie vertragen werden (Histaminliberator), alternativ: Hanfsamen
  • 500 ml Raps-, Distel-, Kürbiskern-, Hanf- oder Olivenöl (oder gemischt)
  • 3 Knoblauchzehen (nach Geschmack auch mehr möglich)
  • Pfeffer, Salz

Für die Pasta

  • 200 g Dinkelnudeln (ACHTUNG: Vollkornnudeln enthalten oft auch Weizen, benutzen Sie wirklich “Dinkelnudeln”), z. B. von Naturata bzw. Demeter*
  • Wasser
  • Salz (möglichst unjodiert)
  • 2EL Öl

 

Zubereitung:

 

Pesto: Bärlauchblätter waschen, in einer Salatschleuder sehr gründlich schleudern bzw. in ein Sieb geben und gut abtropfen lassen, bis keine Feuchtigkeit mehr austritt. Die Blätter grob hacken. Die Knoblauchzehen schälen und hacken. Gehackte Blätter und Knoblauchstücke mit den Kernen mischen. Öl (nach Wahl und Verträglichkeit) dazugegeben. Mit dem Pürierstab die Mischung fein pürieren. Mit Pfeffer und Salz abschmecken.

In Gläser abfüllen und verschrauben. Vor Licht schützen. Im Kühlschrank mehrere Monate haltbar, aber es empfiehlt sich das Pesto schnell zu verbrauchen, was oft auch kein Problem darstellt 🙂

Pasta: Nach Packungsangabe kochen. Die Nudeln durch ein Sieb abseihen.

Nudeln portieren und mit Bärlauchpesto garnieren.

Tipp: 

 

Bärlauch ist in Laub- und Mischwäldern zu finden, oft an Bächen oder feuchten Stellen im Frühjahr bis Mai. Am besten vor der Blüte ernten. ACHTUNG: Es besteht starke Verwechslungsgefahr mit dem GIFTIGEN Maiglöckchen. Am besten man lässt sich bei der Suche von Einheimischen und Kräuterkennern unterstützen. Bärlauch ist an seinem knoblauchartigen Duft erkennbar.
Alternativ kann man Bärlauch während der Saison im Supermarkt und auf dem Wochenmarkt kaufen.

Sonnenblumenkerne werden in Maßen meist vertragen (Histaminliberator), können bei Bedarf aber weggelassen und durch dementsprechend mehr Kürbiskerne oder andere Kerne (z. B. Hanfsamen) ersetzt werden.

Guten Appetit!

 

(c) Histamin-Pirat

Neuere Beiträge »

© 2019 Histamin-Pirat

Theme von Anders NorénHoch ↑