Mit einfachen Alltagsritualen mehr Entspannung finden (Rezension)

Triffst Du Entscheidungen mehr aus dem Bauch heraus oder doch vorzugsweise mit dem Kopf? Kurzum: Bist Du Kopf- oder Bauchmensch? Womöglich ein bisschen von beidem. In die Kategorie 50/50 würde ich mich selbst einordnen. Ich kann recht analytisch vorgehen, etwa wenn ich Fachliteratur zum Thema Histaminintoleranz studiere. Andererseits gehen Emotionen auch mal mit mir durch. Im Alltag fällt es mir schwer abzuschalten. Wenn viel los war, dreht sich das Gedankenkarussell einfach weiter. Das kennst Du? Vielleicht schafft dieses Werk – Kopf- oder Bauchmensch hin oder her – Abhilfe.

Abschalten lernen mit Übungen, die in den Alltag passen

Sonja Panthöfer liefert mit “Entspannung für Kopfmenschen”* das nötige Handwerkszeug, um nach einem ereignisreichen Tag den ganzen Trubel hinter sich zu lassen und auch in stressigen Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren.

Ein Großteil des Buchs kann man jedoch querlesen, wie ich finde. Ihre Anmerkungen zu Stressauslösern und unserer achso schnelllebigen Zeit dürften für die meisten nichts Neues sein. Hier finden sich einige Allgemeinplätzchen und die Autorin bleibt mit sloganhafter Wiedergabe von Zitaten eher an der Oberfläche hängen.

Ich denke, also bin ich.

Das ist so ein Satz, mit dem René Descartes unser aufgeklärtes Denken der Neuzeit maßgeblich geprägt hat. Die Kritik von Philosophen wie Bertrand Russell ist, vielleicht sollte es “Da sind Gedanken, also ist da ein Bewusstsein” lauten. Für Panthöfer betont Descartes’ Satz, wie viel Wert wir auf das Denken an sich legen. Wir sind also eine ziemlich verkopfte Gesellschaft, nicht zuletzt weil wir weniger und weniger mit dem ganzen Körper arbeiten. Womöglich gehst auch Du einem Job überwiegend im Sitzen nach, so dass vor allem die grauen Zellen Überstunden schieben.

Die Einteilung in Kopf- und Bauchmenschen empfinde ich daher als gekünstelt. Jeder von uns hat Anteile beider. Und der Zeitgeist sorgt dafür, dass wir den Kopf mehr in den Fokus stellen als den Rest von uns.

Einen witzigen Aphorismus vom Surrealisten Francis Picabia hat die Autorin auch in ihr Werk gepackt.

Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.

Im Gegensatz zum Descartes-Zitat wird der pfiffige Satz dem Franzosen an dieser Stelle nicht explizit zugeschrieben. Streng genommen dürfte man aufschreien: Plagiat! Ja, das ist der Kopfmensch in mir, der unermüdlich kritisch arbeitet und sich damit manchmal selbst im Weg steht. Denn womit hat er es denn hier zu tun? Einer philosophischen Abschlussarbeit? Wohl kaum.

Es ist ein Ratgeberbuch zur sogenannten Selbstoptimierung (was für ein furchtbarer Ausdruck!), das zum Glück mit gewisser Leichtigkeit geschrieben ist und mir nicht dauernd irgendwelche Motive oder Eigenschaften unterstellt, wie das in der vom US-amerikanischen Pep-Talk geprägten Ratgeberliteratur sonst nur allzu oft der Fall ist.

Das macht das Lesen angenehm – ein Zitat vergessen auszuweisen hin oder her.

Warum das Buch nicht nur Freude macht, sondern auch was bringt, liegt großteils an den grau unterlegten Kästen, die mit “Alltagsritual” überschrieben sind. Wer sich gar nicht erst mit den Erklärungen wieso, weshalb, warum Stress aufhalten möchte, blättert gezielt zu diesen Übersichten, wo die Autorin einfache, aber nicht weniger effektive Übungen für den Leser bzw. die Leserin bereithält.

Im Gegensatz zum kürzlich vorgestellten Meditationsbuch, wo man sich zwar nicht stundenlang Zeit nehmen muss, aber doch so seine fünf bis zehn Minuten an einem ruhigen Ort verbringen sollte, um eine Veränderung zu spüren, funktionieren Sonja Panthöfers Übungen sofort. Du kannst direkt anfangen. Jetzt und hier und überall. An der Supermarktkasse, in der U-Bahn … egal.

Die “Alltagsrituale” kannst Du verinnerlichen und immer dann darauf zurückgreifen, wenn Du Stress aufkommen spürst. Doch auch für Situationen, in denen ein stressgewaltiges Unwetter längst über uns hereingebrochen ist, gibt es Übungen im Buch sowie Strategien, etwa zur Konfliktbewältigung.

Damit erreicht das Buch mehr als nur “mal abschalten”, sondern sorgt dafür, dass wir generell entspannter durchs Leben gehen. Vielleicht ist auch die eine oder andere Übung für Dich dabei, um Deinen Stresspegel, der ja eng mit dem Histaminpegel verknüpft ist, gar nicht erst hochschießen zu lassen.

Zusammenfassung:

  • “Entspannung für Kopfmenschen”* von Sonja Panthöfer
  • Entspannungsübungen, die sich in den Alltag integrieren lassen
  • empf. VK-Preis: € 18,00 [D], € 18,50 [AT], CHF 25,90
  • Taschenbuch, erschienen am 29.10.2018
  • ISBN: 978-3-466-34694-3

*

Ich bedanke mich beim Kösel-Verlag für das gratis zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar. Die gemachten Angaben sind weder vom Verlag noch von der Autorin oder anderen beeinflusst worden und entsprechen meinen eigenen Ansichten.



*

(c) Histamin-Pirat