Ich habe Ende des Jahres noch ein kleines Blog-Event ausgerufen – diesmal ohne Gewinne zur Verlosung, sondern einfach nur so. Gesucht wurden die leckersten Maroni-Rezepte.

Teilgenommen haben Geri von Lecker mit Geri mit diesem Rezept mit leckerer Maronisauce

und Kerstin von Verboten Gut! mit Weihnachtskeksen:

Danke für Eure Teilnahme und die schmackhaften Maroni-Ideen.

img_4950

Ich selber war auch fleißig und habe zu meinem Maroni-Special einiges mit Maronen aufgetischt:

Ich hoffe, Ihr habt genau so großen Gefallen an den vielseitigen Esskastanien gefunden wie ich, und vielleicht auch noch ein paar neue Ideen bekommen, was man damit alles machen kann. Im nächsten Winter gibt es sicher wieder Maronen in allen Variationen. Und heute gibt es noch ein Rezept, passend zur Event-Zusammenfassung:

Maroni-Risotto (vegan, laktosefrei, glutenfrei)

 

Zubereitungszeit:

ca. 30 Minuten + 18 Minuten im Backofen

Schwierigkeit:

einfach

Zutaten für 2-3 Personen:

 risotto1

  • ca. 1/2 Tasse Risotto-Reis
  • ca. 2-3 Tassen Wasser ODER Brühe
  • 2 kl. ODER 1 gr. Karotte
  • eine Handvoll Brokkoli-Röschen
  • ca. 15 Esskastanien
  • 1-2 EL Kokosmus oder Kokosöl
  • 2 Zehen Knoblauch
  • Kreuzkümmel, Curcuma, (Curry, optional) etc.
  • Salz & Pfeffer
  • (1 EL histamingeprüfter Rosé- oder Weißwein*, optional)

Zubereitung:

Die Maroni kreuzweise einritzen und ca. 18 Minuten im Backofen bei 200°C erhitzen, so dass die Schale aufplatzt.

Gemüse waschen, Karotten schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Knoblauch schälen und kleinhacken.

Die Maronen von der Schale befreien und in kleine Stücke schneiden.

In einem Topf Kokosmus mit Knoblauch und Karotten erwärmen und kurz braten. Reis hinzugeben. Dann mit etwas Wasser bzw. Gemüsebrühe ablöschen (Wer nicht histaminarm kocht bzw. hellen Wein verträgt, kann mit etwas Wein ablöschen – wenn’s vegan sein soll, auf veganen Wein beim Einkauf achten). Immer wieder rühren und sobald der Reis die Flüssigkeit aufgenommen hat, nochmals mit etwas Wasser oder Brühe angießen, bis das Risotto fertig ist.

Die Esskastanien nach ca. 5 Minuten hinzufügen und mitkochen.

Nach ca. 10-15 Minuten den Brokkoli hinzugeben und bis zum Schluss mitkochen. Erst so spät, damit er nachher noch etwas bissfest ist.

Insgesamt dauert der Kochprozess ca. 20-25 Minuten je nach Risotto-Reis, der verwendet wurde.

Abschließend würzen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Fertig ist Euer Wintergemüse mit exotischen Gewürzen, fast ein bisschen wie ein Curry.

risottomaroni

Tipp:

Ihr könnt das Risotto z. B. mit frischer Petersilie servieren – für das kleine Extra an Vitamin C und grüner Farbe.

Statt Brokkoli kann auch anderes Gemüse verwendet werden. Ich habe das Risotto auch schon mit Butternut-Kürbis- oder roten Paprika-Würfeln (vorher schälen) zubereitet (auch beides erst etwa nach 10-15 Minuten hinzugeben). Das schmeckt auch. Die Brokkolivariante ist aber mein Favorit, außerdem bekommt man so eine schöne Ampelfarbgebung auf dem Teller hin.

Als ich klein war, hat meine Oma immer darauf geachtet, dass sowohl etwas Grünes, Gelbes wie auchetwas  Rotes auf dem Teller vertreten war. Klingt kindisch, aber das war ihre Methode, verschiedene Nährstoffe aufzutischen und die bunte Ansammlung von Gemüse hat stets auch das Auge satt gemacht 🙂

Das Rezept reiche ich bei Birgit Ds Blogevent zum Thema Kräuter und Gewürze ein. Alles Gute zum Bloggeburtstag an dieser Stelle 🙂

1. Blog-Geburtstag BirgitD

Guten Appetit!

 

(c) Histamin-Pirat

image_pdfimage_print