Zum Inhalt springen

Was in die Müslischüssel kommt …

Tipps

zum Thema Müsli, Cornflakes & Co

 

Müsli

 

Die Müslis, die man gemeinhin zu kaufen bekommt, enthalten oft Zutaten, die bei einer Histaminintoleranz problematisch sind, wie z. B. Rosinen, andere getrocknete Früchte, Nüsse und Aromen. Manchmal wird auch auf Leinsamen reagiert, obwohl die von sich aus recht wenig Histamin enthalten. Achte also insbesondere auf diese Zutaten, die es zu meiden gilt.
Es ist auch einfach, ein Müsli selbst herzustellen.

Einzelne Zutaten wie Hafer-*, Dinkel- oder Hirseflocken* erhält man in Reformhäusern und ausgewählten Drogerien wie DM. Nach Belieben können frische Früchte, die vertragen werden, wie z. B. Heidelbeeren oder Apfelspalten, dazugegeben werden. Etwas Zucker kann eingerührt werden. Eine kleine Menge Vollmilchschokoladensplitter wird meist auch vertragen. Alternativ kannst Du etwas weiße Schokolade raspeln und so zum Müsli geben.
Falls Du Dein Müsli lieber mit Naturjoghurt statt mit Milch genießt, kannst Du auch etwas Ahornsirup oder Honig statt Zucker darüber träufeln.

 

Cornflakes & Co

 

Cornflakes und andere sogenannte Zerealien enthalten oft Malzextrakt, das einen hohen Histamingehalt aufweist. Obwohl Cornflakes (corn = [engl.] Mais) dem Namen nach nicht so anmuten, enthalten sie oft Weizen, was bei einer Histaminintoleranz meist nicht vertragen wird. Viele Zerealien sind mit zusätzlichen Vitaminen künstlich angereichert. Erfahrungsgemäß sind Produkte mit künstlich zugeführter Folsäure, Vitamin B2 (Riboflavin, E101) und evtl. auch Vitamin B3 (Nicotinsäure, Niacin) schlecht verträglich. Achte auf eventuell zusätzlich zugeführtes Aroma.


Lies das „Kleingedruckte“ – die Auflistung der Inhaltsstoffe und Zutaten – genau. In Reformhäusern und ausgewählten Drogerien erhältst Du z. T. auch Zerealien ohne diese Zutaten und künstliche Inhaltsstoffe.

Ich hoffe, bei der Auswahl des Müslis bzw. der Cornflakes etwas geholfen zu haben.

Bei Fragen und Anregungen kontaktier mich einfach unter eva(at)histamin-pir(punkt)at. Unten ist außerdem Platz für Deine Kommentare.

(c) Histamin-Pirat

Liked it? Take a second to support Eva on Patreon!
Schlagwörter:

4 Gedanken zu „Was in die Müslischüssel kommt …“

    1. Hallo Irene,
      bei zugesetzten B-Vitaminen kommt das HIT-Streitthema Vitamin B6 auf. Hier scheiden sich die Geister, ob Vitamin B6 nun eher hilft oder hinderlich ist. Dr. Jarisch und Dr. Kofler vertreten da z. B. unterschiedliche Meinungen, wenn man mal so durch die Literatur geht. Daher würde ich vorsichtig sein bzw. das individuell austesten. Außerdem vertragen manche Betroffene Folsäure (B11) nicht sonderlich. Dazu findest du auch Näheres im Netz und in der Fachliteratur.

  1. Hallo,

    Herzlichen Dank für die Infos! Ich habe Cornflakes aus Mais gefunden, aber mit einem kleinen Zusatz von Gerstenmalzextrakt. Das geht dann nicht?
    Lieben Dank

    1. Hi Sarah,
      auf der SIGHI-Liste ist Gerstenmalz rot markiert. Aber bei HIT macht auch die Dosis das „Gift“. Jede*r hat eine persönliche Toleranzschwelle, weshalb man wirklich ein Ernährungstagebuch führen sollte, um individuell auszutesten, wovon wie viel möglich ist, statt irgendwelche Lebensmittel pauschal zu streichen.
      Übrigens, von Alnatura gibt es Cornflakes, die lediglich etwas Sonnenblumenlecithin enthalten. In jedem Fall würde ich Bioprodukten stets den Vorzug geben.
      Viele Grüße
      Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.