Histamin-Pirat

Tipps & Rezepte zum Leben mit Histaminintoleranz

Schlagwort: Grillen

Grillabend – da freuen sich alle…

Heute wird’s beerig! Und das zu Fleisch. Erfrischend leicht im Sommer und ganz einfach gemacht.

Passend zum beerigen Blogevent von Küchenplausch.

BeerenBanner

 

Gegrillte Hähnchenkeulen an fruchtigem Hirsesalat

Zubereitungszeit:

ca. 35 Minuten

Schwierigkeit:

einfach


IMG_0753

Zutaten für 1 Person:

3 Hähnchenkeulen
3 EL Hirse
1 Karotte
1/3 Zucchini
3 EL Preiselbeermarmelade
4 Himbeeren (Achtung: NICHT histaminarm), alternativ gehen Ribiseln/Johannisbeeren oder Weglassen
1 Frühlingszwiebel
2 Zehen Knoblauch
Öl (z.B. Hanföl oder Kokosöl)
Gewürze nach Geschmack (z.B. Thymian, Curcuma, Kreuzkümmel, etc.)
Salz und Pfeffer

IMG_0756

Zubereitung:

Die Hähnchenkeulen waschen und mit Küchenkrepp trocken tupfen. In einer Schüssel oder Tupperware die Marinade aus Öl (ich habe Hanföl verwendet) und Gewürzen, Salz und Pfeffer anrühren. Die Keulen darin etwas ziehen lassen.
Die so vorbereiteten Keulen können dann auf den Grill gelegt werden und bei gelegentlichem Wenden garen. Wenn Sie einen Backofen mit Grillfunktion besitzen, lassen Sie die Keulen ca. 29 Minuten im Backofen grillen.
Als Beilage gibt es diesmal einen fruchtigen Hirsesalat, der während die Keulen brutzeln, so gemacht wird:
Hirse und geschälte Karotte in einen Topf geben. Mit Wasser aufgießen, so dass beides gerade so bedeckt ist. Zum Kochen bringen und dann köcheln lassen. Währenddessen den Knoblauch schälen und hacken und dann hinzufügen. Die Zucchini und Frühlingszwiebel waschen. Zucchini in Stücke, Frühlingszwiebel in schmale Ringe schneiden.
Den Hirsesalat köcheln lassen bis das Wasser verkocht ist. Erst kurz bevor das ganze Wasser weg ist die Zucchini, die Frühlingszwiebel und 2 EL Kokosöl hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Himbeeren bzw. Ribiseln/Johannisbeeren waschen.
Die fertigen Keulen mit dem Hirsesalat, Früchten und Preiselbeermarmelade anrichten.
IMG_0758
Ich habe mit den Katzen geteilt 😉 Dann ist die Portion schon nicht mehr groß, wie sie auf den Bildern wirkt. Hier wollte sich Momo glatt selbst bedienen:
IMG_0757

Guten Appetit!

Hat’s geschmeckt? Dann sagen Sie’s weiter – z.B. unten im Kommentarfeld.
Ich freue mich über Vorschläge und Anregungen via Mail: histaminarm(at)vollbio.de

(c) Histamin-Pirat

 

Die Grillsaison ist eröffnet…

Gegrillte Hähnchenkeulen mit selbstgemachter Marinade

Zubereitungszeit:

ca. 35 Minuten

Schwierigkeit:

einfach


Zutaten für 2-4 Personen:

  • 6-8 Hähnchenkeulen
  • Öl (z. B. Olivenöl)
  • Gewürze nach Geschmack (z.B. Eberraute, Thymian, Rosmarin, Wacholder, etc.)
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Die Hähnchenkeulen waschen und mit Küchenkrepp trocken tupfen. In einer Schüssel oder Tupperware die Marinade aus Öl und Gewürzen anrühren. Die Keulen darin etwas ziehen lassen.

Tipp: Um bessere Frische auch bei den Gewürzen zu gewährleisten, kauf am besten ganze Körner von den gewünschten Gewürzen und zerstoßen diese dann in einem Mörser (s. Bild oben). Außerdem bleibt so das Aroma der Gewürze besser erhalten – und darum geht es ja nun mal beim Würzen!

Die so vorbereiteten Keulen können dann auf den Grill gelegt werden und bei gelegentlichem Wenden garen. Wenn Du einen Backofen mit Grillfunktion besitzt, lass die Keulen ca. 29 Minuten im Backofen grillen.

Als Beilage eignet sich Reis mit Gemüse (welche Sorten, das erfährst Du unter Über Histaminintoleranz) oder auch ein frischer Salat, z. B. mit Rucola oder Eisbergsalat, mit Radieschen etc.
Die gemeinhin käuflichen Grillsaucen solltest Du jedoch meiden, da sie meist Essig und somit viel Histamin enthalten.

Wem’s dennoch so zu trocken ist, der kann ja mal probieren, das Fleisch mit Ahornsirup zu beträufeln oder Frischkäse darauf zu streichen.

Guten Appetit!

Hat’s geschmeckt? Dann sag’s weiter – z. B. unten im Kommentarfeld.

Ich freue mich über Vorschläge und Anregungen via Mail: eva(at)histamin-pir(punkt)at

(c) Histamin-Pirat

© 2017 Histamin-Pirat

Theme von Anders NorénHoch ↑