Schitwetter im Mai bietet die Gelegenheit, ein paar unbequeme Tätigkeiten zu erledigen. Wovon ist die Rede? Frühjahrsputz natürlich!

Pfui, die Fenster haben es wirklich nötig!

Frühjahrsputz – alle Jahre wieder

An Bord des Histamin-Piraten teilen wir uns die Tätigkeiten ganz gut auf. Das Deck muss ich quasi nie schrubben – das erledigt der Histaminer mit dem Staubsauger. Ich hasse staubsaugen nämlich so richtig. Dafür übernehme ich großteils die täglichen Reinigungsaufgaben wie abwaschen und Klatzenklo sauber machen.

Mindestens einmal im Jahr steht jedoch die große Reinemache-Aktion ins Haus. Da werden die Vorhänge gewaschen, die Fenster geputzt und die angestaubten Pflanzen geduscht und da der Histaminer sehr empfindlich auf Gerüche von Reinigungsmitteln reagiert, sind wir mittlerweile auf großteils ökologische und hypoallergene Produkte umgestiegen.

1. Fenster putzen

vorher – nachher

Links sieht man hervorragend, dass es a) an der Zeit für einen Frühjahrsputz war und dass b) wirklich Schitwetter in Wien war. Rechts wird deutlich: Wir haben endlich wieder den Durchblick.

ökologisches Fensterputzmittel

Nachdem wir einige Glasreiniger durchprobiert haben, wechseln wir nun zwischen dem Glasreiniger von Ecover und Provicell ab. Beide kann ich nur empfehlen. Wie für alle Putztätigkeiten, gilt auch beim Fensterputzen Handschuhpflicht. Denn egal, wie schonend ein gekauftes Reinigungsmittel laut Verpackung klingt, wirklich gut für die Haut ist es nie. Aber Achtung: Wer eine Latexallergie (oder den Verdacht auf eine) hat, sollte ausschließlich latexfreie Handschuhe zum Putzen verwenden.

2. Gardinen und Vorhänge waschen

Gardinen und Vorhänge wandern bei uns getrennt voneinander in die Waschmaschine. Schließlich haben wir wirklich weiße Gardinen (zumindest, wenn sie wieder aus der Maschine kommen 😉 ) und eher dunkle Vorhänge. Ich nutze hierfür das Programm „Active Sport“ meiner geliebten WaMa. Das wäscht bei 40° C und ist eigentlich für verschwitzte Sport-Funktionswäsche gedacht, kriegt aber auch alle Arten von Vorhängen sauber – sogar den Duschvorhang, wie ich hier gezeigt habe.

alles, was man für den Frühjahrsputz braucht und noch mehr

Obwohl ich bei Kleidung am liebsten mit Flüssigwaschmittel wasche, weil sich das zuverlässig auflöst, greife ich bei stark verschmutzter Wäsche – oder eben Vorhängen – auch schon mal zum Waschpulver, weil es vor allem die Gardinen einfach besser sauber kriegt. Und da mein „Active Sport“ Programm zweimal spült, bleiben auch keine Rückstände im Stoff.

ökologisches Waschpulver (links im Bild)

3. Pflanzen duschen

Obwohl beim Frühjahrsputz das Augenmerk auf verschmutzte Einrichtungsgegenstände gerichtet wird, sollten die grünen, lebendigen Mitbewohner nicht vergessen werden. Mindestens einmal im Jahr dusche ich daher auch alle Pflanzen in der Wohnung einmal gründlich mit klarem, lauwarmem Wasser ab. So löst sich Staub von den Blättern und das Grünzeug, so wie unser gar nicht mehr so kleiner Bonsai hier, kann wieder aufatmen und seinen Zweck in der Wohnung erfüllen: Neben schön aussehen, auch die Raumluft aufbessern.

Bonsai

Welches Programm gehört bei Euch zum Frühjahrsputz? Verratet es mir im Kommentarfeld!

(c) Histamin-Pirat